Zistrose

Die Zistrose (Cistus incanus) gehört zur Familie der Zistrosengewächse (Cistaceae) und wächst als kleiner Busch mit zartrosa Blüten in Südeuropa. Schon in der Antike war das Harz der Zistrose, das Labdanum, als Desinfektions- und Wundheilmittel sehr begehrt.

Neben Tanninen und ätherischen Ölen (Cineol, Limonen und Eugenol) finden sich in der Zistrose die hochpolymeren Polyphenole, darunter wichtige Flavonoide. Diese hochkarätige Kombination erklärt auch das breite Wirkspektrum der Pflanze und die folgenden wertvollen Eigenschaften:

  • Antiviral
  • Antibakteriell
  • Antimykotisch
  • Entzündungshemmend
  • Adstringierend
  • Antioxidativ
  • Entgiftend
  • Zellschützend

Antivirale Wirkung

Die in der Zistrose enthaltenen Tannine binden sich an Proteine der Schleimhäute und belegen die Angriffspunkt für Viren, sodass diese nicht mehr eindringen können. Diese Wirkung konnte in Zellkulturen und auch im Tiermodell nachgewiesen werden. In einer Studie am Menschen wurden nach Zistrosengabe die Symptome einer Infektion der oberen Atemwege signifikant verbessert und die Entzündungswerte gesenkt.

Antibakterielle Wirkung

Die durchgeführten In-vitro-Studien mit Zistrosen-Essenz zeigten eine ausgeprägte Wachstumshemmung gegenüber zahlreicher Bakterienstämme – die Bakterien docken nicht so leicht an die Schleimhäute an. Auch bei Zahnfleischentzündungen und Karies ist die Zistrose ein wertvoller Begleiter.

Antimykotische Wirkung

Die antimykotische Wirkung der Zistrose ist auf bestimmte Flavonoide zurückzuführen. Bemerkenswert ist die starke Wirkung gegenüber Candida-Arten, welche den Dickdarm oder Urogenitaltrakt besiedeln können.

Auch eine weitere Anzahl an Wirkungen auf den Magen/Darm-Trakt ist bekannt. So schützt die Zistrose das Darmepithel, lindert Reizdarm und Gastritis und bekämpft Helicobacter pylori.

Antioxidative Wirkung

Vor allem die Flavonoide zeigten bei Laboruntersuchungen starke antioxidative Eigenschaften. Auch aufgrund des hohen Gehalts an Polyphenolen ist die Zistrose ein exzellenter Radikalfänger.

Die Zistrose gibt es in verschiedenen Darreichungsformen: als Tee, Saft, Kapseln, oder auch als Spray für den Mund- und Rachenraum.

Mein persönlicher Zusatztipp: Zistrosen-Vollbad: 3 EL Zistrosen-Kraut mit 1 Liter Wasser aufkochen, abgießen und dem Badewasser zusetzen.

Ähnliche Beiträge