Kräuterkraft aus dem Kloster

Die für Bitter Alpin, das 14-Kräuter-Tonikum und Tannenwipfel Sirup verwendeten Kräuter entstammen einer 1.500-jährigen Klostertradition und wurden bereits von Hildegard von Bingen und vielen anderen Kräuterkundigen angewendet. Die wertvollen Kräuter kommen überwiegend aus den Klostergärten und umliegenden Almen im Salzkammergut und werden von den Mönchen in höchster Sorgfalt angebaut, gepflegt, gesammelt und verarbeitet.

Für die Herstellung werden die Klosterkräuter zum richtigen Zeitpunkt geerntet, handverlesen und sofort nach der Ernte frisch verarbeitet. Auf diese Weise wird die gesamte vitale Kraft der Pflanze genutzt.

SEEWALD Klosterspezialitäten